Einen Roman in 60 Minuten erfinden!

Als ich Einen Roman erfinden in 60 Minuten! das erste Mal außerhalb des erprobten Workshop-Kontextes einsetzte, war es ein Experiment. Natürlich. Ich wusste, dass es möglich ist, mit einer Gruppe von Menschen innerhalb kurzer Zeit die Handlung für einen Roman zu entwickeln – ich mache das regelmäßig in meinen Workshops und bin immer wieder überrascht, wie viel Spaß es macht und wie beiläufig ich damit zugleich in das Erzählen von Geschichten einführen kann .

Aber würde es auch mit Menschen funktionieren, die weder mich noch die anderen kannten, die vermutlich seit ihrer Grundschulzeit keine Geschichten mehr erfunden hatten? Ich hatte mir ein paar „Zwischenschritte“ zum kreativen Lockerwerden überlegt, aber die waren ganz überflüssig: Kaum waren die Karten gezogen, prasselten die Vorschläge zu Luise, der älteren Dame mit Hut und und in welche Schwierigkeiten sie auf einem Schiffsdeck geraten könne, von allen Seiten auf mich ein. Es funktionierte, es war ein großer Spaß und ich war verblüfft, wie begeistert die Reaktionen waren –  hier habe ich über diesen Abend geschrieben. Und ähnlich wie in den Workshops berichteten mir zahlreiche Teilnehmer.innen von echten „Aha-Erlebnissen“, die sich auf das Erzählen, auf Kreativität und auf Gruppenprozesse bezogen.

Aber noch blieb ich skeptisch: Vielleicht war das Gelingen des Abends ein „Zufallstreffer“ gewesen? Ich erhielt eine Anfrage der Buchhändlerin Sonja Esch aus der Lesumer Lesezeit und schlug ihr vor,  den Geschichten-Generator in diesem Format zu präsentieren. Und obwohl Publikum und Rahmenbedingungen nun ganz andere waren, entstanden ernmeut innerhalb kurzer Zeit gebannte Erzählfreude und Konzentration  – und viel Heiterkeit und gute Laune. Nur schade, sagten mehrere, dass wir nicht mehr Zeit und Möglichkeit hatten, die einzelnen Szenen aufzuteilen und in einem zweiten Schritt aufzuschreiben. (Eine im Publikum anwesende Mitarbeiterin der VHS  Osterholz-Scharmbeck war von dieser Erzählfreude so begeistert, dass sie mich gewissermaßen vom Fleck weg für einen entsprechenden Tagesworkshop engagierte: Mit dem Geschichten-Generator gemeinsam Geschichten erfinden und schreiben.)

Einen Roman in 60 Minuten erfinden! hat sich als eine erstaunlich leichthändige, interaktive Einführung in das Erzählen von Geschichten erwiesen. Das Format funktioniert sowohl „nur so“ für sich oder als Auftakt, um in einem zweiten Schritt die erfundene Geschichte gemeinsam aufzuschreiben – was es auch als etwas andere Teambuildingmaßnahme interessant macht.

Ich freue mich über Anfragen von Schulklassen und Lehrerkollegien, von Abteilungen in Unternehmen oder Firmen, die einen anderen Zugang zu Kreativität und Storytelling suchen, von Festivals oder „Literaturkreisen“, die selbst aktiv werden wollen und von allen, die jetzt neugierig geworden sind. Gerne erstelle ich ein unverbindliches Angebot, das Eure, Ihre Wünsche oder Vorgaben aufnimmt. Anfragen bitte an juttareichelt@aol.com