Ich habe nichts gegen Ausländer …

unspecifiedWie könnte ich mich an der Blogparade „Schreiben gegen Rechts“ beteiligen, die Anna Schmidt aus Berlin initiiert hat und auf die ich durch Beiträge der überaus geschätzten Blogger-Kolleginnen Maren (Von Orten und Menschen) und Birgit (Sätze und Schätze) aufmerksam wurde?

Ich möchte gerne auf Texte, auf Überlegungen anderer hinweisen. Auf die Kolumne „Rechts“ von Carolin Emcke aus der SZ, einen beneidenswert klar und klug formulierten Text. Etwas länger ist das Interview,  das der Sozialpsychologe Harald Welzer (Initiator der Gesprächsreihe „Welches Land wollen wir sein?“) auf nachtkritik.de geführt hat, aber es enthält eine Reihe von Statements und Ideen, die nicht schon in jedem zweiten Artikel zum Thema zu finden sind. Und schließlich würde ich mich sehr freuen, wenn die großartige Aktion „wirmachendas.jetzt“ weitere MitstreiterInnen fände!

Bitte weitersagen: „welcomegrooves“, der kostenlose Sprachkurs ist jetzt online

„Mit den welcomegrooves lernen Sie erste Wörter, Sätze, Redewendungen und ein wenig über die deutsche Kultur. Der kostenlose Einstiegskurs vermittelt Sprache durch Musik. So geht das Lernen einfacher.

Hören Sie die Lektionen an und lesen Sie dazu die Übersetzung in Ihrer Muttersprache oder in einer Sprache Ihrer Wahl. Sie finden die Sprachlektionen als MP3-Dateien und die Übersetzungen als PDF-Dokument zum Download hier.

Wir freuen uns über das Teilen und Weitersagen, damit möglichst viele Menschen davon profitieren können :). Danke“

So steht es auf der Homepage www.welcomegrooves.de und ich bin absolut begeistert von dem Angebot, vielleicht auch weil ich selbst einige der „groovenden“ Sprachkurse besitze.

Und hier noch ein informativer Bericht des wdr: http://www1.wdr.de/themen/politik/fluechtlinge/infos/welcome-grooves-102.html

Also: Tolle Aktion, bitte weitersagen!

Nachtrag: Auf dieser Seite von Pro Asyl finden sich weitere (Sprach)Angebote – auch zu anderen Themen und Problemlagen!

Und hier geht es zu Sprachkursen der Flüchtlingshilfe München, die extra für die Arbeit mit Flüchtlingen entwickelt wurden und die es dort mit englischer, arabischer, tigrinischer und französischer Übersetzung gibt – oder „nur auf Deutsch“. Die Texte können als pdf-Datei heruntergeladen oder auch bestellt werden.