An welchem Projekt arbeitest Du gerade? Und neun andere Fragen …

… habe ich sehr gerne der Dramaturgin und Autorin Regina Weber für ihren Blog Skriptreif beantwortet:

Auf welchen Wegen oder Umwegen bist du zum Schreiben gekommen?
Ich habe erst mit Mitte zwanzig mit dem Schreiben begonnen – und obwohl ich weder Talent noch Erfahrung noch Ideen hatte, führte sehr bald kein Weg an der Erkenntnis vorbei, dass es das war, was ich von nun an in den Mittelpunkt meines Lebens stellen wollte. Dann begann die lange, lange Suche nach dem (halbwegs) gelungenen Text.

An welchem Projekt arbeitest Du gerade?
Ich habe gerade die Arbeit an einem „Schulhausroman“ mit einer Schulklasse aus Bremerhaven beendet: am 13. und 15. Juni wird er um 18 Uhr in Bremen (Wallsaal) und Bremerhaven (Pferdestall) präsentiert. Unter kräftiger Mitarbeit der jugendlichen Akteure schreibe ich das Theaterstück „Ein Stück von mir“ für das Bonner Theater (Aufführungen: 08., 09. und 13. Juni). Für meinen „Geschichten-Generator“ (Workshop, Festival, Bühne) entwickele ich unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten – und in jeder freien Minute, die dann noch bleibt, schreibe ich an einem neuen Buch mit dem Arbeitstitel „Wie ich meine Lebensgeschichte (er)fand“.

Wie sieht ein vollkommener Arbeitstag für Dich aus?
Ich bin nicht unter Druck wegen irgendwelcher Projekte (s.o.) und kann mich an diesem Tag (und weil es ein vollkommener Tag sein soll) auch an den folgenden komplett auf mein eigenes Schreiben konzentrieren. Ich setze mich an den Schreibtisch und arbeite etwa drei Stunden. Vom Tag vorher ist noch Essen im Kühlschrank, das ich mir aufwärmen kann. Die Sonne scheint und ich setze mich zum Essen auf den Balkon. Wenn wirklich sehr gutes Wetter ist, fahre ich in den Garten und mache etwas, das ich auch dort gut machen kann (planen, plotten, lesen). Um 16.30 Uhr kommt meine Freundin von der Arbeit und wir trinken einen Tee – damit ist der Arbeitstag beendet.

Wer gerne wissen möchte, welches Buch über das Schreiben ich empfehlen würde, welches meine Lieblingsbücher sind und welchen Film ich warum toll fand, findet die Fragen und Antworten darauf hier – und sicherlich noch weitere interessante Beiträge!

5 Comments

    1. Liebe Pauline, ich habe mich sehr über deinen Kommentar gefreut und wusste aber nicht so recht, wie ich darauf reagieren sollte – weil „Ein Stück von mir“ nicht mehr so ganz richtig ein Stück von mir ist …Komplizierte Geschichte – zumnidest das wollte ich jetzt aber mal schreiben 😉 Ich grüße dich sehr herzlich!

      Gefällt mir

Ich freue mich über Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s