Meine Schreibworkshops 2018: Neue Ideen, neue Orte, neue Formate

Cover_WerkstattNicht nur mein eigenes Schreiben, auch die von mir angebotenen Workshops und Schreibwerkstätten verändern und wandeln sich immer wieder. Weil ich neue Ideen habe, aber vor allem weil die Teilnehmer.innen neue Wünsche und Ideen haben  – oder weil etwas endlich passt. (Hier gehts zur Seite Workshops für diejenigen, die sich gerne nur rasch informieren möchten). So war es im vergangenen Jahr mit dem Heft „Werkstatt-Texte 2017“, das ich erstmals herausgegeben habe. In den Jahren zuvor hatte ich nicht nur den Aufwand gescheut, vor allem hegte ich die Befürchtung, dass eine „Veröffentlichung“ (so freiwillig, so „klein“ sie auch sei) genau die bösen Geister auf den Plan riefe, die zu vertreiben ich mich in meinen Kursen so bemühe („Ist das denn gut genug?“ „Wird das nicht der schlechteste Text von allen sein?“). Und tatsächlich haben sich diese Geister auch in dem ein oder anderen Kopf so einnisten können, dass sich meine Sorge als keinesfalls unbegründet erwiesen hat. Ich habe das Gefühl, wir können alle miteinander viel dabei lernen – und ich bin mutig vorangegangen beim Ausprobieren und „Fehlermachen“ …

Neben den bewährten Angeboten gibt es also auch 2018 neue Orte und Formate, auf die ich mich sehr freue!
Zusätzlich zu den drei fortlaufenden Kursen, die ich in der Bremer Neustadt anbiete und die sich an Teilnehmer richten, die sich für größere Projekte interessieren (Romanwerkstatt), die gerne Unterschiedliches ausprobieren möchten (Geschichtenwerkstatt) oder die Bandbreite „Autobiographischen Schreibens“ erkunden möchten haben, freue ich mich sehr auf eine fortlaufende Schreibwerkstatt im wunderschönen KunstRaumLesum.  Sie findet alle 4 Wochen freitags von 16 – 19 Uhr statt und hat den programmatischen Titel „Alles ist möglich“.

Die Kooperation mit dem KunstRaumLesum kam zustande, nachdem ich dort im vergangenen November auf Einladung der  Buchhandlung „Lesumer Lesezeit“ die Veranstaltung „Einen Roman erfinden in 60 Minuten“ präsentiert hatte und das Publikum vor lauter Ideen und Schreiblust nur so sprühte (ich hatte leider im letzten Jahr so viel zu tun, dass ich nicht dazu gekommen bin, darüber zu bloggen, aber dieses Format hat sich erneut furios bewährt). Und weil sich im Publikum auch eine umtriebige Mitarbeiterin der VHS Osterholz-Scharmbeck befand, gibt es auch dies zum ersten Mal: Einen Tagesworkshop der VHS Osterholz-Scharmbeck „Mit dem Geschichten-Generator gemeinsam Geschichten erfinden und schreiben“ am 14. April 2018.

Weil sie sich sehr bewährt haben, biete ich erneut am 03. März in Bassum „Geschichten (er)finden“ und am 06. Juni in Syke „Meine Geschichte schreibe ich selbst“ für die VHS Diepholz an – sowie die Sommerakademie in Bassum.

In nahezu allen Kursen gibt es noch freie (Rest)plätze. Sagt mir bitte gerne Bescheid, wenn Ihr keinen Platz mehr bekommen habt (bei den VHS-Kursen), vielleicht lässt sich ein zusätzliches Angebot einrichten oder es passt auch ein anderer Kurs, in dem noch etwas frei ist … Fragen und Rückmeldungen also gerne an juttareichelt@aol.com oder hier als Kommentar – ich freue mich darüber! Und hier gehts nochmal zu den Kurs-Infos.